Experten-Tipp: Video

Mykosen der Haut mit entzündlicher Komponente – topische Therapie

Für die topische Therapie einer Mykose werden die geeignete Grundlage und Substanzklasse ausgewählt. Azole wirken z.B. sehr breit, Polyene gut bei Hefen. Häufig auftretende starke Entzündungsreaktionen können zeitlich begrenzt mit Kombinationspräparaten aus Steroid plus Antimykotikum abgeschwächt werden.

Autor: Dr. med. R. Hartmann

Zur Person: Oberstarzt Dr. med. Ralf Hartmann ist Klinischer Direktor der Klinik für Dermatologie und Venerologie am Bundeswehrkrankenhaus Berlin. ©stilmedia GmbH

 

Weitere Videos mit Dr. med. R. Hartmann:

Dr. med R. Hartmann im Video-Interview/© Dr. med R. Hartmann

Das könnte Sie auch interessieren

Onlineartikel

Systemische Therapie bei fortgeschrittenen Mykosen

Wenn Hautmykosen sehr weit fortgeschritten oder sehr tief eingedrungen sind, kann unter bestimmten Voraussetzungen eine systemische Therapie erforderlich sein. Darüber hinaus werden den Patienten weitere Maßnahmen empfohlen wie die Umgebungssanierung, Behandlung des Haustieres oder Tipps zur Prophylaxe.

Onlineartikel

Mykose nach Tierkontakt: Fallberichte und Therapieoptionen

Kontaktinfektionen des Menschen durch zoophile Dermatophyten können starke Entzündungen und sehr belastende Symptome hervorrufen. Um mögliche Infektionsketten aufzudecken, bedarf es häufifig kriminalistischen Spürsinns. Die lokale Kombinationstherapie vermindert Pilzlast sowie Entzündung und Juckreiz rasch.

Übersichtsseite

Entzündliche Mykosen – Diagnose, Behandlung, Fallbeispiele

Mykosen durch Dermatophyten, Hefen oder Schimmelpilze gehen mit einer Entzündung einher. Das gilt für zoophile wie für genitale Mykosen oder Pilzinfektionen bei Diabetes. Die Differentialdiagnose ist schwierig. Eine aktuelle Heftreihe und Kurzvideos zeigen Fallbeispiele und geben Tipps für die Praxis.
Meine Favoriten