Langzeitwirksamkeit und -sicherheit von Tildrakizumab bei mittelschwerer bis schwerer Psoriasis: Gepoolte Analyse zweier randomisierter klinischer Phase-III-Studien (reSURFACE 1 und reSURFACE 2) über einen Zeitraum von 148 Wochen

Reich, K., et al. (2019). „Long-term efficacy and safety of tildrakizumab for moderate-to-severe psoriasis: pooled analyses of two randomized phase III clinical trials (reSURFACE 1 and reSURFACE 2) through 148 weeks.“ Br J Dermatol.

Hintergrund:
Tildrakizumab ist ein für die Behandlung der Plaque-Psoriasis zugelassener spezifischer monoklonaler Anti-Interleukin-23p19-Antikörper.

Studienziel:
Die Beurteilung der Langzeitwirksamkeit und -sicherheit einer bis zu 148-wöchigen Behandlung mit Tildrakizumab bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis.

Methoden:
Gepoolte Analyse zweier doppelblinder, randomisierter kontrollierter Studien (reSURFACE 1 und reSURFACE 2). Die Wirksamkeitsbeurteilung erfolgte für Responder (≥ 75 % Verbesserung im Psoriasis Area and Severity Index; PASI 75) und partielle Responder (PASI 50–75) auf Tildrakizumab 100 mg und 200 mg in Woche 28, bei denen die Dosierung unverändert beibehalten worden war (Verabreichung alle 12 Wochen), sowie bei partiellen Respondern oder Non-Respondern (PASI < 50) auf Etanercept 50 mg in Woche 28, deren Therapie – nach einem 4-wöchigen Washout – auf Tildrakizumab 200 mg (Verabreichung in den Wochen 32 und 36 sowie anschließend alle 12 Wochen) umgestellt worden war. Die Sicherheit wurde in der All-patients-as-treated-Population evaluiert. Es kamen drei verschiedene Methoden der Imputation fehlender Daten zum Einsatz: Non-Responder-Imputation (NRI), multiple Imputation sowie beobachtete Fälle. Die Clinicaltrials.gov-Nummern lauten NCT01722331 (reSURFACE 1) bzw. NCT01729754 (reSURFACE 2).

Ergebnisse:
In Woche 148 (NRI) zeigten 72,6 %, 53,8 % und 28,9 % der Tildrakizumab-100-mg-Responder sowie 80,2 %, 59,9 % und 32,6 % der Tildrakizumab-200-mg-Responder ein PASI-75-, -90- bzw. -100-Ansprechen. Bei den partiellen Respondern auf Tildrakizumab 100 mg und 200 mg lag der Anteil der Patienten, die eine PASI-75-, -90- bzw. -100-Response erreichten, bei 32,5 %, 25,0 % und 10,0 % respektive bei 47,1 %, 27,5 % und 12,8 %. Die partiellen Responder oder Non-Responder auf Etanercept erreichten in Woche 148 Ansprechquoten (PASI 75, 90 bzw. 100) von 66,9 %, 43,8 % und 14,9 %. Die Abbruchraten wegen unerwünschter Ereignisse [Tildrakizumab 100 mg: 1,7 pro 100 Patientenjahre (PJ); Tildrakizumab 200 mg: 1,2 pro 100 PJ] sowie die expositionsadjustierten Raten schwerwiegender unerwünschter Ereignisse (5,9 pro 100 PJ; 5,5 pro 100 PJ), schwerer Infektionen (1,1 pro 100 PJ; 1,1 pro 100 PJ), maligner Erkrankungen (0,6 pro 100 PJ; 0,4 pro 100 PJ) und schwerer unerwünschter kardiovaskulärer Ereignisse (0,4 pro 100 PJ; 0,5 pro 100 PJ) waren niedrig.

Schlussfolgerungen:
Tildrakizumab wurde gut vertragen. Die Wirksamkeit blieb bei Woche-28-Respondern, deren Behandlung mit Tildrakizumab über einen Zeitraum von 3 Jahren fortgeführt wurde, gut erhalten beziehungsweise verbesserte sich bei partiellen Respondern oder Non-Respondern auf Etanercept, deren Behandlung auf Tildrakizumab umgestellt worden war.

Meine Favoriten